Team Drucken

 

Inhaber: Andreas Kaufmann

 

Frage: Andreas, Du hast mobile heads 2003 gegründet.

Was war und was ist dein Antrieb?

Antwort: Von Hause aus fließt Benzin durch meine Adern.

Doch meine Passion war auch immer der Mensch und die zwischenmenschliche Beziehung. Beides will ich

zusammenführen. mobile heads bringt Menschen

zusammen, entwickelt ihr Potential weiter und kombiniert

dieses mit fachbezogenem, erlebnisorientiertem Lernen.

Frage: Was verstehst du unter ereignisorientiertem Lernen?

Antwort: Wir erinnern uns alle an den Frontunterricht in

unserer Schulzeit. Der Lehrer trug etwas vor und wir

Schüler lauschten- mehr oder weniger. Das ist nicht

unser Weg. Wir möchten Lernen oder Führungsentwicklung

erlebbar, also fühlbar, hörbar und an-fassbar machen.

Dazu bedienen wir uns aller denkbaren Tools, die wir in

Absprache mit unseren Auftraggebern individuell anwenden.

Frage: Ein Schlusswort?

Antwort: Ja, wir wollen Spaß vermitteln und

win-win-Situationen kreieren. Somit haben unsere

Teilnehmer Freude bei ihrer eigenen Entwicklung und

Erlerntes kann nachhaltig in die Aufgaben integriert werden.

So kommen definitiv messbare Ergebnisse zustande.

 

 



Ralf Kleinfelder

Frage: Ralf, was bringt dich zum Brennen?

Antwort: Brennen ist sicher gut. Dadurch ist man motiviert

und hat eine hohe Identifikation mit seinem Unternehmen.

Das setzt enorme Kräfte frei. Doch allzu oft verbrennen wir

und die Geschichte endet mit einem Burn Out. Als

Entspannungstrainer kann ich helfen eine Balance zwischen

den beruflichen Anforderungen, den persönlichen Zielen und

den notwendigen Phasen von Ruhe und Selbstreflexion zu

schaffen. Das ist eine gute Basis damit unsere Kunden auch

langfristig realistische Perspektiven entwickeln und

realisieren können.

Frage: Welche Instrumente benutzt du hierfür?

Antwort: Wir arbeiten im ersten Schritt mit der

MotivStrukturAnalyse, um zunächst die Stärken gemeinsam

mit unseren Kunden herauszuarbeiten. Danach kommt die

persönliche Zielformulierung. Ziel ist es, diese Ziele in

Gleichklang mit den Unternehmenszielen zu bringen.

Frage: Ein Schlusswort?

Antwort: Ich spüre, dass wir Menschen neue Visionen

brauchen. Dazu dürfen wir auch gerne einmal jenseits

von unserer materiellen Gesellschaft suchen.

Ein entspannteres Leben ist eine gute Basis um in

Unternehmen und bei Mitarbeitern eine gemeinsame

Vision entstehen zu lassen.